Prof. Dr. med Andreas SeekampUniv.-Prof. Dr. med. Andreas Seekamp, Präsident DGCH, Kongresspräsident

Einladung und Begrüßung der Teilnehmer zum DCK 2023

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Studierende, liebe Pflegekräfte,
liebe Kolleginnen und Kollegen des Rettungsdienstes, liebe Partner aus der Industrie,

Trotz schwieriger Zeiten wollen wir im kommenden Jahr unseren 140. Deutschen Chirurgie Kongress abhalten, der turnusgemäß in München in der Zeit vom 26.-28. April 2023 stattfinden wird. Unter dem Motto „151 Jahre DGCH – Aufbruch in kommende Jahrzehnte“ wollen wir zum einen das 150-jährige Jubiläum unserer Fachgesellschaft nochmals ausklingen lassen, zum anderen wollen wir uns mit den zukünftigen Herausforderungen befassen. Hier müssen es nicht gleich die nächsten 150 Jahre sein, ich denke, es wird schon herausfordernd genug sein, wenn wir versuchen in die kommenden Jahrzehnte zu blicken …

Grußwort weiterlesen

Durch die Corona-Pandemie ergab sich in den letzten zwei Jahren die Notwendigkeit unterschiedliche Online-Formate zu entwickeln, die erstaunlich rasch eine erfreulich hohe Akzeptanz gefunden haben. Es wurde aber auch deutlich, dass mehrheitlich weiterhin eine Präsenzveranstaltung befürwortet wird. Insofern werden wir auch im nächsten Jahr nach aktuellem Planungsstand einen Präkongress ausschließlich online anbieten und in der darauffolgenden Woche einen dreitägigen Kongress in Präsenz abhalten, wobei auch die Veranstaltungen der Präsenzwoche teilweise als Hybridformat durchgeführt werden. Corona bedingt hat die Digitalisierung einen deutlichen Schub erfahren und auch die Kongresslandschaft hat sich diesbezüglich verändert. Dies wollen wir im kommenden Jahr gerne erneut aufgreifen und vielleicht auch noch weiterentwickeln. Befragt man unseren chirurgischen Nachwuchs, so scheint diese neue Flexibilität der Kongressgestaltung längst überfällig gewesen zu sein. Insofern lässt sich der Pandemie vielleicht auch etwas Positives abgewinnen.

Neben der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie werden auch traditionell die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) und die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie mit ihren Jahrestagungen unseren Kongress bereichern. Zudem werden die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG), die Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie (DGT) und zum wiederholten Male auch die Deutsche Gesellschaft für Plastische, rekonstruktive und ästhetische Chirurgie (DGPRÄC) ihre jeweiligen Frühjahrstagungen auf dem gemeinsamen Kongress abhalten. Weiterhin beteiligt sind der Berufsverband der Deutschen Chirurgie (BDC) sowie der Berufsverband für Pflegeberufe und die Rettungsdienste mit eigenen Programmpunkten. Auch die weiteren Mitgliedsgesellschaften der DGCH, die Ihre eigenen Jahrestagungen außerhalb des Chirurgie Kongresses abhalten, werden sich wieder aktiv an der Programmgestaltung des nächstjährigen Kongresses mit einbringen. Die Attraktivität des Chirurgie Kongresses besteht für alle Mitgliedsgesellschaften vor allem darin interdisziplinäre Sitzungen zu gestalten und trotz aller Spezialisierungen vor allem Gemeinsamkeiten herauszustellen.

Ein schon traditionelles Highlight des DCK ist der Organspendelauf, den wir wieder am Nachmittag des letzten Kongresstages durchführen wollen. Die virtuelle Form der Teilnahme, die ebenfalls Pandemie bedingt etabliert wurde, hat mittlerweile eine vielfach höhere Teilnehmerzahl erreicht, als der Lauf vor Ort. Dieses Event hat sich im Laufe der letzten Jahre erfreulicherweise zu einer eigenen Marke der DGCH entwickelt und hält das Thema Organspende in der Öffentlichkeit mit erfreulicher Resonanz präsent.

Für die Studierenden wird seitens des Perspektivforums der DGCH wieder ein eigener Programmtag und verschiedene Sitzungen veranstaltet. Auf dem DCK einen kurzen Einblick in die vielfältigen Facetten der Chirurgie zu gewinnen, wurde von den Studierenden in den Jahren zuvor stets sehr geschätzt.

Ein besonderes Anliegen ist mir die verstärkte internationale Ausrichtung des Deutschen Chirurgie Kongresses. Gerade in Anbetracht der aktuellen politischen Lage sollte auch ein medizinischer Kongress auch als internationale Plattform für Kommunikation und Interaktion dienen. Gastnation ist im kommenden Jahr Schweden. Die schwedisch-chirurgische Fachgesellschaft hat bereits ihre Zusage gegeben und freut sich auf einen lebhaften Austausch mit uns, nicht nur über chirurgische Belange, sondern insbesondere auch zu Themen wie Gleichstellung und der „work life balance“.

Danken möchte ich schon jetzt unseren Partnern aus der Industrie, die uns auch in den letzten beiden Jahren unter schwierigen Bedingungen treu geblieben sind. Auch auf Ihre Unterstützung zählen wir im kommenden Jahr und hoffen, dass auch sie von dem erneuten Format einer Veranstaltung in Präsenz profitieren werden.

Abschließend darf ich Sie herzlich auch im Namen der Präsidenten aller Fachgesellschaften der DGCH auf den 140. Deutschen Chirurgie Kongress 2023 nach München einladen, den wir Ende April in dem dortigen Kongresszentrum in Präsenz abhalten wollen. Erneut vorgeschaltet sein wird ein Präkongress im Onlineformat vom 17.-19. April.

Gemeinsam mit meinem Team und den Präsidenten der DGCH Mitgliedsgesellschaften hoffe ich, dass wir Ihnen eine kurzweilige Kongresszeit im nächsten Jahr in München bieten können. Wir würden uns freuen, sie zahlreich zu dem 140. Deutschen Chirurgie Kongress in München persönlich willkommen heißen zu können.

Bis dahin wünsche ich Ihnen Alles Gute und bleiben Sie gesund!

Univ.-Prof. Dr. med. Andreas Seekamp
Präsident DGCH
Kongresspräsident

DGCH und alle mitwirkenden Fachgesellschaften

Der Kongress im Netz!

#dck2023
#chirurgiekongress
#dckdigital

Prof. Dr. med Andreas SeekampUniv.-Prof. Dr. med. Andreas Seekamp, Präsident DGCH, Kongresspräsident

Einladung und Begrüßung der Teilnehmer zum DCK 2023

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Studierende, liebe Pflegekräfte,
liebe Kolleginnen und Kollegen des Rettungsdienstes, liebe Partner aus der Industrie,

Trotz schwieriger Zeiten wollen wir im kommenden Jahr unseren 140. Deutschen Chirurgie Kongress abhalten, der turnusgemäß in München in der Zeit vom 26.-28. April 2023 stattfinden wird. Unter dem Motto „151 Jahre DGCH – Aufbruch in kommende Jahrzehnte“ wollen wir zum einen das 150-jährige Jubiläum unserer Fachgesellschaft nochmals ausklingen lassen, zum anderen wollen wir uns mit den zukünftigen Herausforderungen befassen. Hier müssen es nicht gleich die nächsten 150 Jahre sein, ich denke, es wird schon herausfordernd genug sein, wenn wir versuchen in die kommenden Jahrzehnte zu blicken …

Grußwort weiterlesen

Durch die Corona-Pandemie ergab sich in den letzten zwei Jahren die Notwendigkeit unterschiedliche Online-Formate zu entwickeln, die erstaunlich rasch eine erfreulich hohe Akzeptanz gefunden haben. Es wurde aber auch deutlich, dass mehrheitlich weiterhin eine Präsenzveranstaltung befürwortet wird. Insofern werden wir auch im nächsten Jahr nach aktuellem Planungsstand einen Präkongress ausschließlich online anbieten und in der darauffolgenden Woche einen dreitägigen Kongress in Präsenz abhalten, wobei auch die Veranstaltungen der Präsenzwoche teilweise als Hybridformat durchgeführt werden. Corona bedingt hat die Digitalisierung einen deutlichen Schub erfahren und auch die Kongresslandschaft hat sich diesbezüglich verändert. Dies wollen wir im kommenden Jahr gerne erneut aufgreifen und vielleicht auch noch weiterentwickeln. Befragt man unseren chirurgischen Nachwuchs, so scheint diese neue Flexibilität der Kongressgestaltung längst überfällig gewesen zu sein. Insofern lässt sich der Pandemie vielleicht auch etwas Positives abgewinnen.

Neben der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie werden auch traditionell die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) und die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie mit ihren Jahrestagungen unseren Kongress bereichern. Zudem werden die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG), die Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie (DGT) und zum wiederholten Male auch die Deutsche Gesellschaft für Plastische, rekonstruktive und ästhetische Chirurgie (DGPRÄC) ihre jeweiligen Frühjahrstagungen auf dem gemeinsamen Kongress abhalten. Weiterhin beteiligt sind der Berufsverband der Deutschen Chirurgie (BDC) sowie der Berufsverband für Pflegeberufe und die Rettungsdienste mit eigenen Programmpunkten. Auch die weiteren Mitgliedsgesellschaften der DGCH, die Ihre eigenen Jahrestagungen außerhalb des Chirurgiekongresses abhalten, werden sich wieder aktiv an der Programmgestaltung des nächstjährigen Kongresses mit einbringen. Die Attraktivität des Chirurgiekongresses besteht für alle Mitgliedsgesellschaften vor allem darin interdisziplinäre Sitzungen zu gestalten und trotz aller Spezialisierungen vor allem Gemeinsamkeiten herauszustellen.

Ein schon traditionelles Highlight des DCK ist der Organspendelauf, den wir wieder am Nachmittag des letzten Kongresstages durchführen wollen. Die virtuelle Form der Teilnahme, die ebenfalls Pandemie bedingt etabliert wurde, hat mittlerweile eine vielfach höhere Teilnehmerzahl erreicht, als der Lauf vor Ort. Dieses Event hat sich im Laufe der letzten Jahre erfreulicherweise zu einer eigenen Marke der DGCH entwickelt und hält das Thema Organspende in der Öffentlichkeit mit erfreulicher Resonanz präsent.

Für die Studierenden wird seitens des Perspektivforums der DGCH wieder ein eigener Programmtag und verschiedene Sitzungen veranstaltet. Auf dem DCK einen kurzen Einblick in die vielfältigen Facetten der Chirurgie zu gewinnen, wurde von den Studierenden in den Jahren zuvor stets sehr geschätzt.

Ein besonderes Anliegen ist mir die verstärkte internationale Ausrichtung des Deutschen Chirurgie Kongresses. Gerade in Anbetracht der aktuellen politischen Lage sollte auch ein medizinischer Kongress auch als internationale Plattform für Kommunikation und Interaktion dienen. Gastnation ist im kommenden Jahr Schweden. Die schwedisch-chirurgische Fachgesellschaft hat bereits ihre Zusage gegeben und freut sich auf einen lebhaften Austausch mit uns, nicht nur über chirurgische Belange, sondern insbesondere auch zu Themen wie Gleichstellung und der „work life balance“.

Danken möchte ich schon jetzt unseren Partnern aus der Industrie, die uns auch in den letzten beiden Jahren unter schwierigen Bedingungen treu geblieben sind. Auch auf Ihre Unterstützung zählen wir im kommenden Jahr und hoffen, dass auch sie von dem erneuten Format einer Veranstaltung in Präsenz profitieren werden.

Abschließend darf ich Sie herzlich auch im Namen der Präsidenten aller Fachgesellschaften der DGCH auf den 140. Deutschen Chirurgie Kongress 2023 nach München einladen, den wir Ende April in dem dortigen Kongresszentrum in Präsenz abhalten wollen. Erneut vorgeschaltet sein wird ein Präkongress im Onlineformat vom 17.-19. April.

Gemeinsam mit meinem Team und den Präsidenten der DGCH Mitgliedsgesellschaften hoffe ich, dass wir Ihnen eine kurzweilige Kongresszeit im nächsten Jahr in München bieten können. Wir würden uns freuen, sie zahlreich zu dem 140. Deutschen Chirurgie Kongress in München persönlich willkommen heißen zu können.

Bis dahin wünsche ich Ihnen Alles Gute und bleiben Sie gesund!

Univ.-Prof. Dr. med. Andreas Seekamp
Präsident DGCH
Kongresspräsident

DGCH und alle mitwirkenden Fachgesellschaften

Der Kongress im Netz!

#dck2023
#chirurgiekongress

Veranstaltungsdatum

26. – 28. April 2023

Veranstaltungsort

ICM- Internationales Congress Center München
Messegelände
81823 München

139Days
11Hours
57Mins
49Secs

Veranstalter & Kongressagentur

wikonect GmbH
Hagenauer Straße 53
65203 Wiesbaden
Tel.: +49 (0) 611 204809-0
Fax: +49 (0) 611 204809-10
E-Mail: dck@wikonect.de

Wissenschaftlicher Träger

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e.V.
Luisenstraße 58/59
10117 Berlin
www.dgch.de

DGCH Präsident

Prof. Dr. med Andreas Seekamp
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Tel. +431 500 24401
Fax +431 500 24404
Andreas.Seekamp@uksh.de